Drucken

Fahrzeugbergung 04.04.2014

Geschrieben von Super User am .

Heute um 11:59 wurde unsere Wehr zu einem Verkehrsunfall auf der LH45 gerufen. Eine junge Fahrzeuglenkerin war aus ungeklärter Ursache mit dem Auto von der Fahrbahn abgekommen und in den Acker gestürzt. Nach Eintreffen unseres Kleinlöschfahrzeuges (KLF), des Rüstloschfahrzeuges (RLF) und des Mannschaftstransportfahrzeuges (MTF) wurde der PKW mittels Seilwinde geborgen und von der FF Stockerau abtransportiert. 
 
Einsatzende 12:49
Mannschaftsstärke 6 Mann (SB Krepela M., LM Pumpler F., LM Seper A., EBI Trabauer J., V Trabauer S., BI Zabrana Helmut)
Einsatzleiter: EBI Trabauer Josef
Beteiligte Feuerwehren: Oberzögersdorf, Stockerau

Drucken

technischer Einsatz - Stockerauer Straße

Geschrieben von ffoz am .

Um 06.09 Uhr des heutigen Tages wurde unsere Wehr zu einem technischen Einsatz in der Stockerauer Straße alarmiert. Die Ausfahrt erfolgt um 06.14 Uhr mit RLF und KLF mit insgesamt 10 Mann Besatzung.

Beim Eintreffen am Einsatzort bot sich folgendes Bild:
In der Kurve auf der Stockerauer Straße, Höhe Hausnummer 8, standen zwei kollidierte PKW. Die Polizei befand sich bereits vor Ort. Unsere Wehr war zum Binden auslaufender Flüssigkeiten alarmiert worden. Da der Unfall anscheinend schon Stunden zuvor passiert war, waren diese jedoch bereits ausgelaufen.

Aufgrund der Lage des roten PKW, der teilweise auf der Straße stand, wurde die beiden Unfallfahrzeuge, nachdem die Kurve abgesichert war, mit Hilfe der Seilwinde des RLF an eine geeignete Stelle am Straßenrand geschleppt. Die Identität des nicht anwesenden Unfallverursachers war der Polizei durch den Zulassungsschein bereits bekannt.

Um 07.15 Uhr rückte unsere Wehr wieder im FF-Haus ein und beendete den Einsatz im Zuge einer kurzen Nachbesprechung.

Drucken

Fahrzeugbergung in der Bahngasse

Geschrieben von Zabrana Helmut am .

Am 15.02.2013, um 06:03 Uhr wurde unsere Wehr zu einer Fahrzeugbergung in der Bahngasse (Richtung Eisenbahnübergang) alarmiert. Um 06:10 Uhr rückten wir mit dem Rüstlösch- und dem Kleinlöschfahrzeug, besetzt mit OBI Alexander Prigl (Einsatzleiter), BM Josef Forstner, FM Marie Krepela, SB Michael Krepela, EOBI Alois Prigl, LM Philipp Ramharter, LM Andreas Seper, EOBI Josef Trabauer, V Sebastian Trabauer und BI Helmut Zabrana, zum Einsatz aus.

Infolge schlechter Sicht und dem Schneefall war ein Kastenwagen beim Versuch dem gegenverkehr auszuweichen von der Straße abgekommen. Der Kastenwagen wurde mittels Rüstlöschfahrzeug und Seilwinde sowie unter tatkräftiger Mithilfe der anwesenden KameradInnen geborgen und konnte danach seine Fahrt wieder fortsetzen.

Um 06:36 Uhr rückten wir wieder in das Feuerwehrhaus ein und meldeten bei der Bezirksalarmzentrale die neuerliche Einsatzbereitschaft.

Drucken

Wohnhausbrand in Unterzögersdorf, Ortsstraße

Geschrieben von Zabrana Helmut am .

Am Dienstag, dem 12.02.2013, um 15:10 Uhr zu einem Wohnhausbrand mit vermisster Person in der Ortsstraße in Unterzögersdorf alarmiert. Um 15:17 Uhr rückten wir  zum Einsatz aus.
 
Eingesetzte Feuerwehren: 
FF Stockerau mit 2 Fahrzeugen (Tank und Drehleiter)
FF Unterzögersdorf
FF Oberzögersdorf mit 2 Fahrzeugen (Rüstlöschfahrzeug und Kleinlöschfahrzeug)
 
Weiters waren Polizei und Rettung vor Ort.
 
Seitens unserer Wehr waren BM Josef Forstner, SB Michael Krepela, EOBI Alois Prigl, LM Franz Pumpler, FM Hanna Trabauer und V Sebastian Trabauer im Einsatz. Es wurde von uns ein Atemschutztrupp (Krepela, Pumpler und Trabauer S. - Dauer: 15:37-15:55 Uhr) gestellt, welcher die Aufgabe hatte, nach Glutnestern zu suchen und unterstützten die FF Stockerau. 
 
Um 16:05 Uhr rückten wir wieder in unser FF-Haus ein und konnten der Bezirksalarmzentrale wieder unsere Einsatzbereitschaft melden.
Drucken

Unwettereinsatz auf der LH14

Geschrieben von Zabrana Helmut am .

Um 18.00 Uhr wurde unsere Wehr zum Unwettereinsatz auf beim Badeteich alarmiert. Innerhalb von fünf Minuten fuhr das Kleinlöschfahrzeug (KLF) mit sechs Mann Besatzung aus. Kurz danach folgte das Rüstlöschfahrzeug mit weiteren drei FeuerwehrkameradInnen. Auf der LH14 war eine Fahrspur nach dem starken Regen komplett unter Wasser.

Die Spur wurde gesperrt und der Verkehr geregelt. Weiters wurde mit der Unterwasserpumpe das Wasser aus dem Straßengraben in das gegenüberliegende Feld gepumpt.

Zusätzliche Hilfe erhielten wir durch die FF Hausleiten, die einige hundert Meter weiter ebenfalls pumpten.

Im Feuerwehrhaus warteten noch drei Kameraden auf ihren Einsatz und waren für Nachschubarbeiten abgestellt. Nach Ende der Pumparbeiten kamen sie noch mit dem Mannschaftstransportfahrzeug mit Hänger nach und brachten das verschmutzte Gerät zurück in das FF-Haus.

Nachdem die Fahrzeuge und die verwendete Gerätschaft gereinigt waren, rückten wir um etwa 20:30 Uhr wieder ein und meldeten in der BAZ Stockerau die neuerliche Einsatzbereitschaft.

Danke an alle KameradInnen für ihre Einsatzbereitschaft für die Allgemeinheit.